• Konferenz
  • Tagung
  • Forum Biodiversität Schweiz Geschäftsstelle

SWIFCOB 17 «Bewahren oder Gestalten? Perspektiven für die Biodiversität in einem dynamischen Umfeld»

Freitag 10. Februar 2017, 08:30 - 17:00
UniS, Schanzeneckstrasse 1, Bern

2017
Feb 10
08:30 - 17:00
Veranstaltungsort
UniS
Schanzeneckstrasse 1
Bern
ausgebucht
Renaturation de l'Aire
Bild: Fabio Chironi
×
Renaturation de l'Aire
Renaturation de l'Aire (Bild: Fabio Chironi)

Den Zielvorstellungen in Naturschutzpraxis und -forschung liegen Leitbilder zugrunde. Diese sind geprägt vom gesellschaftlichen Kontext und dem vorherrschenden Verhältnis zwischen Mensch und Natur. Heute stehen zwei Sichtweisen im Vordergrund: der Schutz der Natur um ihrer selbst willen und der Schutz der Natur für den Menschen.
Doch die Welt wandelt sich in rasantem Tempo. Klimawandel, Bevölkerungsdynamik, Globalisierung oder flächendeckender Stickstoffeintrag drohen die Bemühungen für die Erhaltung der Biodiversität zu übersteuern. Um konkrete Ziele wie die Erhaltung von selten gewordenen Lebensräumen oder von bedrohten Arten erreichen zu können, sind massiv verstärkte Anstrengungen nötig. Gleichzeitig stellen neue Techniken wie jene der synthetischen Biologie und Ökologie in Aussicht, Organismen, Arten und Ökosysteme gezielt gestalten zu können und unter anderem auch einen Beitrag zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität zu leisten.

An der Tagung SWIFCOB 17 «Bewahren oder Gestalten? Perspektiven für die Biodiversität in einem dynamischen Umfeld» stehen die folgenden Fragen im Zentrum: Welche Leitbilder und Zielvorstellungen stehen hinter dem Naturschutz und der Biodiversitätsforschung? Was könnten neue Entwicklungen in Wissenschaft und Technik für das Verständnis von Natur und Biodiversität und zukünftige Leitbilder bedeuten? Wie sollen sich Praxis und Forschung in diesem dynamischen Umfeld für die weitere Zukunft rüsten?
Die Tagung richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und an Fachleute aus Behörden, Büros und Organisationen aus den Bereichen Biodiversität und Naturschutz und an weitere Interessierte.

_________________________

PROGRAMM
Moderation: Peter Lehmann, sanu future learning ag, Biel

ab 8.30 REGISTRIERUNG

9.00 BEGRÜSSUNG, MOTIVATION DER TAGUNG
Daniela Pauli, Forum Biodiversität Schweiz
Markus Fischer, Universität Bern und Forum Biodiversität Schweiz
André Stapfer, Hochschule für Technik Rapperswil

MENSCH-NATUR-BEZIEHUNG IM WANDEL
Von der bedrohlichen zur bedrohten Natur
Martin Stuber, Historisches Institut der Universität Bern

Pourquoi protégeons-nous la biodiversité aujourd’hui?
Gérald Hess, éthique et philosophie de l'environnement, Université de Lausanne

VOM BEWAHREN ZUM GESTALTEN
Naturschutz im Anthropozän
Christoph Küffer, Hochschule für Technik Rapperswil

Ingénierie biodiversitaire: de la nature sauvage à la techno-nature
Pierre-Alain Oggier, Section routes nationales, Ct. Valais

Synthetischer Biodiversitätsschutz
Gernot Segelbacher, Wildtierökologie und Wildtiermanagement, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.

12.30 MITTAGESSEN

HEUTIGE UND ZUKÜNFTIGE LEITBILDER FÜR NATUR UND BIODIVERSITÄT

World Café

Perspectives on nature in the EU 
Henk van Zeijts, PBL Netherlands Environmental Assessment Agency, The Hague, The Netherlands

Was bedeuten die neuen Entwicklungen und Ideen für das Naturverständnis sowie die Weiterentwicklung von Naturschutz-Praxis und -Forschung?
Input: Anna Deplazes Zemp, Institut für Biomedizinische Ethik, Universität Zürich

Diskussion mit Raffael Ayé (BirdLife Schweiz, Zürich), Markus Fischer (Universität Bern), Patrick Linder (Université de Genève), Gernot Segelbacher (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.), Ursina Wiedmer (Fachstelle Naturschutz Kt. Zürich)

FAZIT UND AUSBLICK
Bertrand von Arx, Direction générale de l'agriculture et de la nature du Ct. Genève
Daniela Pauli, Forum Biodiversität Schweiz

17.00 SCHLUSS DER TAGUNG
_________________________

Hauptorganisator

Forum Biodiversität Schweiz Geschäftsstelle

Termine

Registrierung
Tagung ausgebucht! Anmeldefrist: 20.01.2017

Zahlungs­informationen

CHF 80.– (CHF 30.– für Studierende). Bezahlung vor Ort

Gut zu wissen

ORGANISATIONSKOMITEE: Anna Deplazes Zemp, Universität Zürich | Stefan Eggenberg, Infoflora | Werner Müller, BirdLife Schweiz | Sarah Pearson, BAFU | Samuel Vogel, BLW | André Stapfer, HSR

Weitere Angaben

Sprachen: Deutsch, Französisch

Vielfalt des Lebens

Biodiversität

Biodiversität ist die Vielfalt des Lebens. Dieses Portal bringt Ihnen näher, was Biodiversität genau ist und wie es um Arten, Artengruppen und Ökosysteme in der Schweiz steht. Zudem zeigt das Portal einen Überblick über die Aktivitäten in unserem Land in der Forschung, Beobachtung, Erfassung sowie Aus- und Weiterbildung zur Biodiversität.