Aktuell

Die fünf letzten Meldungen und Publikationen zum Thema Biodiversität

  • Meldungen
  • Publikationen

SzNG Heft 12
  • 2000
  • SzNG
  • Bericht

Flora und Vegetation der Iberger Klippenlandschaft

Das Gebiet zwischen Ibergeregg, Laucheren, Fuederegg und Hobacher (ca. 30 km 2 ) ist bryologisch vergleichsweise gut untersucht. Dazu beigetragen haben die Funde verschiedener Untersuchungen im Rahmen der Wirkungskontrolle Moorbiotope, weitere Untersuchungen von Mooren (Bergamini) sowie zahlreiche private Aufsammlungen. Insgesamt wurden bisher gemäss Datenbank des Nationalen Inventars der Schweizer Moosflora (NISM) über 300 Arten nachgewiesen,
  • 29.11.2016
  • Stellenausschreibung

Open position: PhD-student on plant and animal ecology

The Research Unit Biodiversity and Conservation Biology at the Swiss Federal Institute for Forest, Snow and Landscape Research WSL is seeking for a PhD-student on plant and animal ecology for April 2017.
Stellungnahme der Akademien Schweiz zur Teilrevision des Jagdgesetzes
  • 2016
  • Stellungnahme

Stellungnahme der Akademien Schweiz zur Teilrevision des Jagdgesetzes

November 2016
Kapitel Biodiversität und Ökosystemleistungen
  • 2016
  • ProClim
  • Artikel

Biodiversität und Ökosystemleistungen

Biodiversität ist die Vielfalt des Lebens. Die vielen unterschiedlichen Lebensformen, die es auf unserer Erde gibt, haben eines gemeinsam: Sie sind voneinander abhängig. Wenn sich die Lebenssituation für eine Art ändert, hat das Konsequenzen für andere Lebewesen. Der Mensch profitiert von vielen durch die Biodiversität erzeugten Ökosystemleistungen, die uns seit jeher Nahrung, Fasern für Kleidung, Werk- und Baustoffe sowie medizinische Wirkstoffe liefern. Intakte Ökosysteme reinigen Luft und Wasser, sorgen für fruchtbare Böden, schützen uns vor Überschwemmungen und Hangrutschen und puffern die Auswirkungen des Klimawandels ab. Weltweit und in der Schweiz sind Biodiversität und Ökosystemleistungen aber stark durch Umweltveränderungen betroffen.
Admiral (Vanessa atalanta)
  • 17.10.2016
  • Universität Bern
  • Meldung

Farbmarkierte Admirale melden!

Im Rahmen einer umfangreichen Studie untersucht die Universität Bern das Wanderverhalten des Admirals in Europa und Nordafrika. Dazu nutzen sie «Citizen Science» Beobachtungen, die Analyse stabiler Isotope und Fang-Wiederfang Studien. Helfen Sie mit!

  • Veranstaltungen

2016
Sep 22
2016
Dez 15
2016
Sep 19
2016
Dez 19
2016
Okt 5
2017
Jan 25
  • Seminar

GEGZ Seminar

2017
Feb 2
2017
Feb 3
  • Tagung

Biology17