ProClim-Stellungnahmen

ProClim erarbeitet und publiziert Stellungnahmen rund um die Themen Klima, globale Umweltveränderungen und Energie. Stellungnahmen sind an die Politik gerichtet und gehen auf die einzelnen Punkte einer Vernehmlassung oder Anhörung ein.

  • Publikations­reihe

Teaser: Stellungnahme der Akademien der Wissenschaften Schweiz zu Klima- und Stromabgaben
  • 2015

Stellungnahme der Akademien der Wissenschaften Schweiz zu Klima- und Stromabgaben

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz begrüssen die geplante Einführung von Strom- und Klimalenkungsabgaben. Für die Umsetzung der Energiestrategie 2050 sind sie entscheidend. Bei der Ausgestaltung der Lenkungsabgaben sollten Konflikte zwischen Energiemassnahmen und Klimaschutz im Auge behalten und Treibstoffe auch einbezogen werden, schreiben die Akademien in ihrer am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme.
Stellungnahme der Akademien Schweiz zur Revision Raumplanungsgesetz
  • 2015

Stellungnahme der Akademien Schweiz zur Revision Raumplanungsgesetz

Während sich die Raumplanung ursprünglich vor allem auf Fragen der Bauzonen oder Verkehrsplanung konzentrierte, die vor allem auf Gemeinde- und Kantonsebene relevant waren, ist heute eine Planung auf gesamtschweizerischer Ebene nötig, z.B. in zunehmend raumwirksamen Fragen der Energiegewinnung (erneuerbare Energien), der Erhaltung der Biodiversität (vgl. Strategie Biodiversität Schweiz) oder der Landschaftsqualität aufgrund geographischer unterschiedlicher Eignungen. Die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Bund, Kantonen und Gemeinden ist deshalb sehr positiv.
Stellungnahme der Akademien Schweiz: Fragezeichen hinter der vollständigen Öffnung des Schweizer Strommarkts mit der EU (2015)
  • 2015

Fragezeichen hinter der vollständigen Öffnung des Schweizer Strommarkts mit der EU (2015)

Durch die Strommarktöffnung sollen für Stromkonsumenten und -Produzenten die gleichen Randbedingungen gelten wie in der EU. Anderseits muss der Strommarkt eine wirtschaftliche und sichere Stromversorgung (auch Stromproduktion im Inland!) ermöglichen. Der ausländische Strommarkt soll den nationalen Markt nicht verzerren und muss so gestaltet sein, dass die richtigen Anreize für Strompreise und Investitionen in die Strom-Infrastruktur entstehen. Momentan ist der Europäische Strommarkt durch national unterschiedliche Einspeisevergütungen und externe Kosten wie der CO2-Preis verzerrt. Ohne absehbare Lösung in anderen bilateralen Verträgen mit der EU besteht daher aus Sicht der Akademien keine Dringlichkeit für das vorliegende Abkommen.
Stellungnahme: Stellungnahme der Akademien zur Revision des Meteorologiegesetzes
  • 2014

Stellungnahme der Akademien zur Revision des Meteorologiegesetzes

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz begrüssen die vorgeschlagene Aufhebung der Gebührenpflicht für meteorologische und klimatologische Dienstleistungen, wie sie die Teilrevision des Bundesgesetzes über die Meteorologie und Klimatologie vorsieht. Für viele Bereiche, wie z.B. die Umsetzung der Energiestrategie, sei der freie Zugang zu Wetter- und Klimadaten ein entscheidender Vorteil.
Teaser: Energiestrategie 2050 - Stellungnahme der Akademien Schweiz
  • 2013

Energiestrategie 2050 - Stellungnahme der Akademien Schweiz

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz begrüssen die grundlegende Stossrichtung der Energiestrategie 2050 des Bundesrates. In ihrer Vernehmlassungsantwort betonen die Akademien jedoch, dass die Energiewende nicht auf Kosten der Klimaziele gehen darf. Da die Energiewende nur durch den gemeinsamen Willen von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft realisierbar ist, muss die allgemeine Akzeptanz der Massnahmen gestärkt werden.
a+ Stellungnahme: a+ Stellungnahme zur Energiestrategie 2050
  • 2013

a+ Stellungnahme zur Energiestrategie 2050

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz begrüssen die grundlegende Stossrichtung der Energiestrategie 2050 des Bundesrates. In ihrer Vernehmlassungsantwort betonen die Akademien jedoch, dass die Energiewende nicht auf Kosten der Klimaziele gehen darf. Neben den Ausbauzielen für Strom aus erneuerbaren Quellen müssen auch Ziele für die Steigerung der Energieeffizienz und den Einsatz von erneuerbaren Energien in Gebäuden, in Wirtschaft und Verkehr formuliert werden, weil hier meist viel Elektrizität und fossile Energieträger gebraucht werden. Geplante Massnahmen wie die Schaffung von Stromspeichern und neuer Raumnutzungskonzepte müssen schon heute in Angriff genommen werden. Da die Energiewende nur durch den gemeinsamen Willen von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft realisierbar ist, muss die allgemeine Akzeptanz der Massnahmen gestärkt werden.
Herausgeber

ProClim

Teaserbild Themenportal Klima

Klima

Informationen zu Klimaänderung, Auswirkungen und Massnahmen.
Teaserbild Themenportal Energie

Energie

Die Energie-Systeme weltweit sind im Umbruch, auch in der Schweiz. Die Wissenschaft läuft auf Hochtouren, um Lösungsansätze für die vielen offenen Fragen zu entwickeln. Die Energiekommission der Akademien der Wissenschaften Schweiz trägt die Informationen zusammen und liefert in der Wissenschaft breit abgestützte Einschätzungen.