Meldungen

Rauhreif
  • 11.01.2017

Klima-Jahresbilanz 2016 der MeteoSchweiz

Extreme Winterwärme, nass bis Jahresmitte, rekordwarmer Spätsommer, schneearmer Winterbeginn. Das Jahr 2016 war in der Schweiz 0.6 bis 0.7 Grad milder als die Norm 1981–2010. Im landesweiten Mittel gehört es zu den zehn wärmsten Jahren seit Messbeginn 1864. Das Jahr startete mit rekordnaher Winterwärme. Die Alpennordseite registrierte regional das niederschlagsreichste erste Halbjahr seit Messbeginn. Der Sommer kam erst im Juli, verweilte dann aber mit ungewöhnlicher Wärme bis im September. Auf das Jahresende hin führte anhaltendes Hochdruckwetter zu ausgeprägter Schneearmut in den Bergen.
Der Rothirsch (Cervus elaphus) – das Pro Natura Tier des Jahres 2017. (Bild: Prisma / Bernhardt Reiner)
  • 03.01.2017

Tier des Jahres 2017 ist der Rothirsch

Mit dem Rothirsch (Cervus elaphus) wählt Pro Natura einen «wilden Pendler» zum Tier des Jahres 2017. Der «König der Wälder» wandert viel – zwischen Tag- und Nachtquartier sowie zwischen Sommer- und Winterlebensraum. Die stark zerschnittene Landschaft der Schweiz stellt für ihn dabei ein immer grösseres Problem dar. Pro Natura macht sich mit der Wahl des Rothirschs für die nötige Überbrückung von menschgemachten Hindernissen stark – zugunsten aller Wildtiere.
A history of global living conditions
  • 26.12.2016

There is so much going better

How our world has changed over the last 200 years.
The successful transformation of our living conditions was possible only because of collaboration. Such a transformation would be impossible for a single person to accomplish. It is our collective brains and our collaborative effort that are needed for such an improvement.

Alle Meldungen

  • 19.01.2017
  • SGHL
  • Meldung

Un étang aménagé en vue de recherches sur le climat

Ce plan d'eau valaisan s’inscrit dans le programme pilote "adaptation aux changements climatiques" de l’Office Fédéral de l’environnement (OFEV). Quels sont les enjeux scientifiques d'une telle réalisation? Visite en compagnie de Beat Oertli, professeur dans la filière "Gestion de la Nature" à la HES-SO de Genève.
  • 19.01.2017
  • ProClim
  • Meldung

Quid des extrêmes climatiques en Suisse?

Canicules, sécheresses ou au contraire inondations… les extrêmes climatiques devraient devenir plus fréquents autour de la planète. Pour la Suisse, même si la tendance générale est identique, les projections sont plus difficiles à établir. Pourquoi?
  • 18.01.2017
  • Stellenausschreibung

PhD Position

Supervisors: Assoc. Prof. Hallie Buckley, Dr. Charlotte King and Dr. Siân Halcrow
Meeting
  • 18.01.2017
  • ProClim
  • Meldung

Salzburg, September 2017: Erste wissenschaftliche Konferenz zur Klimakommunikation im deutschsprachigen Raum

In der Frage, wie die Gesellschaft auf den Klimawandel reagiert, spielt Kommunikation eine immer wichtigere Rolle. Hochkarätige Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland präsentieren an einer Konferenz Ende September 2017 in Salzburg neuste Erkenntnisse zur Klimakommunikation. Expertinnen und Experten aus Disziplinen wie Psychologie, Soziologie, Verhaltensforschung oder Medienwissenschaft stellen Beispiele neuer Klimakommunikation vor. Verantwortlich für die Konferenz ist ein Veranstalterbündnis aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
  • 17.01.2017
  • SNF / FNS
  • Meldung

Von der Fotosynthese zu neuen Wirkstoffen gegen Augenkrankheiten

Vom SNF unterstützten Forschenden gelang es erstmals, eine Fotosynthese-Reaktion mit Röntgenstrahlen präzise nachzuverfolgen und damit einen Film des Geschehens zu produzieren. Die Erkenntnisse helfen ähnliche Vorgänge im menschlichen Auge zu verstehen. Dank dem neuen Teilchenbeschleuniger SwissFEL am Paul Scherrer Institut darf mit mehr Erkenntnissen gerechnet werden.
  • 17.01.2017
  • SNF / FNS
  • Akademien der Wissenschaften Schweiz
  • Meldung

Mehr Wissenschaft für Schulbücher

Mit den naturwissenschaftlichen Lehrmitteln für die Volksschule steht es in der Schweiz nicht zum Besten. Forscher würden sich gern mehr einbringen – doch die Hürden sind hoch.
Colilodion schulzi
  • 16.01.2017
  • SSS
  • Medienmitteilung

Ein Käfer mit Hasenohren, die Art des Jahres 2017 der SSS

Gegenwärtig sind weltweit etwa 1,5 Millionen Tier- und Pflanzenarten beschrieben worden, doch Experten schätzen, dass vielleicht 10- bis 100-mal so viele Arten existieren. Jedes Jahr werden tausende neue Arten entdeckt und in wissenschaftlichen Studien veröffentlicht.
Die Schweiz steht dabei nicht im Abseits -- alleine 2016 beschrieben Forscher an Schweizer Institutionen nicht weniger als 153 neue Arten. Darunter war auch die neue Käferart Colilodion schulzi, welche von der Schweizerische Gesellschaft für Systematik (SSS) als die Art des Jahres 2017 gewählt wurde. Die Art wirkt besonders augenfällig durch ihre ohrenähnlichen Anhänge.
landwirtschaft acker agrarlandschaft
  • 16.01.2017
  • Forum Genforschung
  • Meldung

WBK-S spricht sich für Verlängerung des Gentech-Moratoriums aus

Nach dem Nationalrat hat auch die WBK des Ständerates entschieden, den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen für weitere vier Jahre zu verlängern und den Koexistenzvorschlag des Bundesrats abzulehnen.
Global Risk Report 2017 - WEF
  • 16.01.2017
  • Meldung

The Global Risk Report 2017

Four key areas for global risks in 2017: The most pressing of these risks relates to our environment. Beyond the state of the planet we inhabit, socio-economic considerations have also been high on the collective agenda over the past 12 months.
Two Black Holes Merge into One ©SXS
  • 13.01.2017
  • Meldung

What do we know about black holes?

Kevin Schawinski about the mysteries and awesome power of black holes.
Photograph: Akhtar Soomro/REUTERS (see The Guardian)
  • 13.01.2017
  • Meldung

Embracing the SDGs’ complexity

Food and diet illustrate how the issues threatening the global commons – and their solutions – are intimately interlinked
  • 12.01.2017
  • eco.ch
  • Meldung

Prix eco.ch 2017

Für die achte Ausgabe des prix eco.ch, welche am 31. März 2017 im Theater Basel im Nachgang an den eco.naturkongress stattfindet, suchen wir ab jetzt nach innovativen Schweizer Ideen, welche einen Beitrag zur Lösung der globalen Wasserproblematik leisten.
Peter Messerli (copyright CDE)
  • 12.01.2017
  • Meldung

Peter Messerli named co-chair of UN Global Sustainable Development Report

Peter Messerli, Professor of Sustainable Development at the University of Bern, has been selected as co-chair to lead the group of scientific experts tasked with drafting the upcoming UN Global Sustainable Development Report. In 2015, he was chosen by the Swiss Academies of Arts and Sciences as a scientific representative of the Swiss delegation that participated in negotiation of the new global development agenda at the UN Sustainable Development Summit in New York.
  • 12.01.2017
  • ISCAR
  • Meldung

Call for Contributions: Marginal regions pathways of adaptation.

Within the Colloquium of the ASRDLF and Conference of the ERSA Greek section "Cities and regions in a changing Europe: challenges and prospects" on July 5-7 2017 in Athens, Greece, the labex ITEM (Mountain Territories and Innovation) organises a special session (S18):
"Marginal regions pathways of adaptation. A comparative approach of vulnerable territorial contexts."
Der Science-Fiction-Roman 'Die drei Sonnen' von Cixin Liu ist im Dezember 2016 in deutscher Sprache erschienen.
  • 12.01.2017
  • CHIPP
  • Meldung

Verbaute Zukunft

Der chinesische Schriftsteller Cixin Liu hat mit dem Roman 'Die drei Sonnen' einen internationalen Bestseller gelandet. Jetzt liegt seine Geschichte über das Kräftemessen zwischen Erdenbewohnern und Trisolariern auch in deutscher Übersetzung vor. Im Kleid eines Science-Fiction-Romans vertritt der 53jährige Autor seine tiefe Überzeugung: ohne physikalische Grundlagenforschung bleibt technischer Fortschritt auf der Strecke.
  • Themen
    • Klima (352)
    • Klimaänderung (321)
    • Forschung (225)
    • Energie (157)
    • Wissenschaft (131)
    • weitere einblenden
  • Organisationen
    • CHIPP (75)
    • BAFU (65)
    • Forum Genforschung (60)
    • SCNAT (58)
    • OcCC (46)
    • weitere einblenden