Meldungen

Teaserbild Themenportal Teilchenphysik

Teilchenphysik

Teilchenphysik erforscht die grundlegenden Bausteine der Materie und ihre Wechselwirkungen, die den Aufbau der Materie unseres Universums bestimmen. Auf dem Weg erklärt das Grundlagenfach, was die Welt «im Innersten zusammenhält».
Ein mit Feuerbrand befallener Apfelbaum sieht aus wie verbrannt (daher der Name der Pflanzenkrankheit): Blüten und Blätter welken und verfärben sich braun bis schwarz. Bild: Strickhof Winterthur.
  • 04.05.2016

Feldversuch mit cisgenen Apfelbäumen bewilligt

Der Feldversuch über Nutzen und Risiken von gentechnisch veränderten Apfelbäumen auf der Protected Site kann starten. Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat das entsprechende Gesuch von Agroscope mit einer Laufzeit bis Ende 2021 bewilligt. Getestet werden sollen Apfelbäume, denen man mit gentechnischen Methoden ein Gen aus einem Wildapfel übertragen hat. Das Gen verleiht eine Resistenz gegen Feuerbrand.
La plaine du Rhône en 1802 (d'après Laigre et al. 2012)
  • 28.04.2016

Trois nouveaux guides d'excursions hydrologiques pour le Valais central

L'Atlas hydrologique de la Suisse (HADES) produit les guides d'excursions « En route à travers le monde aquatique – Excursions hydrologiques en Suisse ». Trois nouvelles excursions ont été publiées pour la région du Valais central, traitant des problématiques de l'eau dans la région la plus sèche de Suisse.

Alle Meldungen

  • 27.05.2016
  • Meldung

Vielfältige «Pflanzenfabriken»

Pflanzen stellen viele hochwertiger Stoffe her, die wir uns in verschiedenster Weise zunutze machen können. Neuen Tools in der Genomforschung und Bioinformatik haben das Verständnis der involvierten Gene und Stoffwechselwege wesentlich erweitert. Eine Publikation fasst das aktuelle Wissen zusammen und zeigt, was in Zukunft möglich sein könnte.
Genetischer Code
  • 26.05.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Retour sur la biologie de synthèse

Sarah Dirren de la RTS vous propose un dossier sur la biologie de synthèse ou comment créer du vivant à partir d’éléments présents dans la nature. L’idée de la biologie de synthèse est de concevoir et de construire de nouveaux systèmes ou de nouvelles fonctions biologiques plus performants que ceux existant dans la nature.
Microsculpture
  • 26.05.2016
  • Meldung

Extreme Insect Imaging

Many natural history collections are currently digitizing their most important specimens to enhance their visibility and usefulness. The results of these endeavours are usually made publicly available in national and international information portals such as those of the «Centre Suisse de Cartographie de la Faune» (CSCF) or the «Global Biodiversity Information Facility» (GBIF).
see halbinsel wasser wolken
  • 26.05.2016
  • BAFU
  • Amt für Wasser und Abfall, Kanton Bern
  • Meldung

Vorsorgliche Absenkung der Jurarandseen

Gemeinsam mit den Anrainerkantonen hat das BAFU heute beschlossen, die Jurarandseen vorsorglich abzusenken. So soll Platz geschaffen werden, denn die Prognosen lassen auf das Wochenende und den Beginn nächster Woche hin beträchtliche Niederschläge erwarten.
Akash Arasu and Ari Sarfatis (Photo: Shem Johnson)
  • 24.05.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Nachwuchsforschende nehmen Stellung zu Chancen und Risiken der Synthetischen Biologie

Ein neues Video des Forums Genforschung gibt in rund 7 Minuten einen Einblick in die Debatte um die Synthetische Biologie
  • 24.05.2016
  • Plattform Biologie
  • Meldung

Forscher entwickeln Plattform zur Entdeckung neuer Antibiotika

Die Entwicklung neuer Antibiotika ist eine der dringendsten Herausforderungen in der Medizin. Forscher der Harvard University haben eine Plattform zur Herstellung neuer synthetischer Antibiotika entwickelt. Die Innovation könnte einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen resistente Erreger leisten.
  • 24.05.2016
  • BAFU
  • Meldung

Biodiversität: Bundesrat spricht Mittel für dringliche Massnahmen 2017-2020

Die Gelder sollen in den kommenden vier Jahren für dringliche Sanierungs- und Aufwertungsmassnahmen in Biotopen von nationaler Bedeutung und für die Biodiversität im Wald eingesetzt werden. Ausserdem hat der Bundesrat die Strategie zu invasiven gebietsfremden Arten gutgeheissen. Sie hat zum Ziel, mit Massnahmen zur Früherkennung, Prävention und Eindämmung die Schäden invasiver gebietsfremder Arten in der Schweiz zu verringern.
After the disaster, four square kilometers of pine forest directly downwind of the reactor turned reddish-brown and died, earning the name of the "Red Forest" (source: Flickr, Timm Suess)
  • 24.05.2016
  • Meldung

30 Jahre Tschernobyl

Der Unfall in Tschernobyl vom 26. April 1986 ereignete sich im Zusammenhang mit einem Versuch mit der Stromversorgung der Anlage. Die darauffolgende Freisetzung radioaktiver Stoffe führte zu einer Kontamination von weiten Teilen Europas. Deren Konsequenzen für Mensch und Umwelt waren insbesondere für Gebiete in der heutigen Ukraine und in Weissrussland katastrophal.
the commodity sector
  • 23.05.2016
  • Akademien der Wissenschaften Schweiz
  • Medienmitteilung

Mehr Licht in den Rohstoffsektor

Möchte die Politik Regeln für einen nachhaltigen Rohstoffsektor schaffen, muss sie zuerst für Transparenz sorgen und Wissenslücken schliessen. Das folgern 15 Forschende aus der Analyse der verfügbaren Forschungsliteratur. Ihre Erkenntnisse haben sie im Factsheet «Den Rohstoffsektor in Entwicklungsländern nachhaltig gestalten» der Akademien der Wissenschaften Schweiz zusammengefasst.
  • 20.05.2016
  • BAFU
  • Meldung

Neues Dossier Mikroverunreinigungen: Startschuss zum Ausbau der Kläranlagen

Rückstände von organischen Chemikalien in unseren Flüssen und Seen können sich nachteilig auf Wasserlebewesen und Trinkwasserressourcen auswirken. Um die Belastung durch solche Mikroverunreinigungen aus dem Abwasser zu reduzieren, werden in den kommenden Jahren ausgewählte Kläranlagen mit einer zusätzlichen Reinigungsstufe nachgerüstet. Das vorliegende Dossier listet die wichtigsten Fakten zum laufenden Ausbau der Kläranlagen, zur Finanzierung sowie zu den Auswirkungen auf.
Genetically Engineered Crops: Experiences and Prospects
  • 20.05.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen: Einsichten und Aussichten

Der Bericht hält fest, dass GV Pflanzen kein höheres Risiko für Mensch und Umwelt darstellt, als es für die konventionelle Züchtung der Fall ist. Sie schlagen vor, dass die Regulierung sich an den neuen Eigenschaften einer Pflanze orientiert und nicht mehr an den zur Züchtung verwendeten Technologien.
(M. Bolliger)
  • 20.05.2016
  • Meldung

Nachhaltigkeit von Schweizer Landwirtschaftsbetrieben umfassend beurteilen

Agroscope entwickelte ein System, um die Nachhaltigkeit von Schweizer Landwirtschaftsbetrieben zu beurteilen. Es umfasst eine breite Palette von Wirkungsindikatoren, zum Beispiel Ressourceneffizienz, Liquidität und Tierwohl. Die Indikatoren werden Landwirtinnen und Landwirten eine praxistaugliche Bewertung ihres Betriebs in den drei Dimensionen Umwelt, Ökonomie und Gesellschaft erlauben.
Apfelsorten
  • 19.05.2016
  • Forum Biodiversität Schweiz Geschäftsstelle
  • Meldung

«Natur schaffen» - Essen und die Biodiversität respektieren

Jedes Brot, jeder Apfel und jeder Käse hat eine Entstehungsgeschichte, die beim Kauf mit in die Tasche wandert. Am Anfang steht der Acker, die Wiese oder die Weide. Je nach Bewirtschaftung dieser Lebensräume ist ihre Biodiversität höher oder geringer. Spätestens an der Ladenkasse bestimmen wir mit, wie viel Natur und welche biologische Vielfalt wir wollen. Eine grossartige Chance!
Naturgarten
  • 19.05.2016
  • Forum Biodiversität Schweiz Geschäftsstelle
  • Meldung

«Natur schaffen» - Teilen Sie Ihren Garten mit einheimischen Tieren und Pflanzen.

Die biologische Vielfalt benötigt Raum – Sie haben ihn vielleicht vor Ihrer Haustüre. Das ökologische Potenzial privater Gärten ist hoch: In einem einzigen naturnah gepflegten Garten können bis zu 1000 verschiedene Tierarten beobachtet werden. Schon mit wenigen einfachen Massnahmen bietet ein Garten Lebensraum für zahlreiche Arten.
Natur schaffen
  • 19.05.2016
  • Forum Biodiversität Schweiz Geschäftsstelle
  • Meldung

«Natur schaffen – Freude, Natur und Kultur für die ganze Familie

Gemäss dem Berliner Philosoph Andreas Weber ist der Kontakt zur Natur, zu Bäumen, zu Wiesen und zu Tieren Teil unserer Identität, prägt unsere emotionale Bindungsfähigkeit. Die Verbundenheit mit der Natur sei für uns «nicht nur beglückend, sondern essenziell».
  • Themen
    • Forschung (114)
    • Biotechnologie (76)
    • Wissenschaft (75)
    • Physik (71)
    • Landwirtschaft (63)
    • weitere einblenden
  • Organisationen
    • CHIPP (63)
    • SCNAT (48)
    • Forum Genforschung (39)
    • BAFU (25)
    • Forum Biodiversität Schweiz Geschäftsstelle (23)
    • weitere einblenden