News

Hier finden Sie eine kleine Auswahl von aktuellen Veranstaltungen und Meldungen zur Synthetischen Biologie:

  • Meldungen

Pflanzenblätter in Violett enthalten das Algengen für CVDE. Dadurch sind sie wieder fähig, sich vor Lichtenergie zu schützen.
  • 23.09.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Algenenzym öffnet neue Wege zur effizienteren Photosynthese

Ein neu entdecktes Enzym schützt Algen vor übermässiger Lichteinstrahlung und lässt sich auch auf Pflanzen übertragen. Diese Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten, um die Photosynthese von Pflanzen zu verbessern, ohne die Pflanzen dabei zu schädigen. Wenn die Photosynthese in Nutzpflanzen optimiert werden könnte, liesse sich auch ihre Produktivität erhöhen.
Specimen bag for biological sample. Image: A. Chiang (flickr).
  • 23.09.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Verantwortungsvoller Umgang mit sicherheitsrelevanter Forschung: ein Bottom-up Ansatz

Im Frühling 2016 haben über 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der akademischen Schweizer Biologie- und Medizinforschung darüber diskutiert, wie das Missbrauchspotential von Forschungsmaterialen und -ergebnissen angegangen werden kann. Die Resultate dieser Diskussionen sind nun in einem Kurzbericht einsehbar.
Ein rutheniumbasiertes künstlichen Metalloenzym katalysiert eine Alkenmetathese-Reaktion im Bakterium E.coli (Bild: NCCR Molecular Systems Engineering)
  • 06.09.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Künstliche Enzyme werden immer «natürlicher»

Schweizer Wissenschaftler haben ein künstliches Enzym entwickelt, das in einer lebenden Zelle eine Reaktion ermöglicht, die so in der Natur nicht vorkommt. Mit solchen Enzymen könnte man erstmals neue nicht-natürliche Stoffwechselwege in lebenden Zellen erschaffen.
Nanocontainer
  • 11.08.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Synthetische Biologie: Chemischer Schalter für Nano-Pumpe entwickelt

Synthetische Biologie ist ein aufstrebendes und sich schnell entwickelndes Forschungsfeld im Ingenieurwesen. Berner Forscher haben innerhalb des Nationalen Forschungsschwerpunkts «Molecular Systems Engineering» einen chemischen Schalter in eine molekulare «Nanomaschine» eingebaut, die unter anderem synthetische Zellen mit Energie versorgen kann.
E. coli Bakterien (Wikimedia commons)
  • 02.08.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Bakterien als Medikamentenlieferanten

Forschende haben mit Hilfe der Synthetischen Biologie einen neuen Ansatz zur Medikamentenverabreichung entwickelt. Dazu haben die Wissenschaftler der University of California San Diego und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) Bakterien so verändert, dass sie – vorerst in Mäusen - kontinuierlich Medikamente produzieren und am Sitz der Erkrankung abgeben. Weitere Veränderungen an den Bakterien verhindern, dass diese Medikamenten-produzierenden Bakterien im Körper ungebremst wachsen.
Fütterungsversuche für Lebensmittel werden häufig an Ratten durchgeführt. Bild: Janet Stephens, National Cancer Institute, USA.
  • 19.07.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Thérapie génique : réguler l’expression d’un gène grâce à un régime alimentaire particulier

Des recherches fondamentales dans le domaine de la nutrition ont permis de mettre au point, chez l’animal, un système de régulation de l’expression d’un gène grâce à un régime alimentaire particulier qui ouvre des applications thérapeutiques originales. Développé par une équipe de l’Unité de nutrition humaine (Inra, Université d’Auvergne), en collaboration avec des chercheurs de l’Institut du Cerveau et de la Moelle épinière (CNRS, Inserm, AP-HP, UPMC), cet outil permet de contrôler l’expression d’une protéine thérapeutique et de la diffuser localement de manière intermittente en fonction des besoins. Ces résultats viennent d’être publiés dans la revue Nature Biotechnology.
Gene-Drives, Report NAS
  • 13.06.2016
  • Meldung

Gene Drives on the Horizon: Advancing Science, Navigating Uncertainty, and Aligning Research with Public Values

Research on gene drive systems is rapidly advancing. Many proposed applications of gene drive research aim to solve environmental and public health challenges, including the reduction of poverty and the burden of vector-borne diseases, such as malaria and dengue, which disproportionately impact low and middle income countries. However, due to their intrinsic qualities of rapid spread and irreversibility, gene drive systems raise many questions with respect to their safety relative to public and environmental health. Because gene drive systems are designed to alter the environments we share in ways that will be hard to anticipate and impossible to completely roll back, questions about the ethics surrounding use of this research are complex and will require very careful exploration.
Genetischer Code
  • 26.05.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Retour sur la biologie de synthèse

Sarah Dirren de la RTS vous propose un dossier sur la biologie de synthèse ou comment créer du vivant à partir d’éléments présents dans la nature. L’idée de la biologie de synthèse est de concevoir et de construire de nouveaux systèmes ou de nouvelles fonctions biologiques plus performants que ceux existant dans la nature.
Akash Arasu and Ari Sarfatis (Photo: Shem Johnson)
  • 24.05.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Nachwuchsforschende nehmen Stellung zu Chancen und Risiken der Synthetischen Biologie

Ein neues Video des Forums Genforschung gibt in rund 7 Minuten einen Einblick in die Debatte um die Synthetische Biologie
Querschnitt durch Mycoplasma mycoides (Quelle: Wellcome Images).
  • 29.03.2016
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Minimale Zelle mit nur 473 lebenswichtigen Genen

Forschende haben ein minimales Bakteriengenom entworfen und hergestellt, welches nur absolut lebensnotwendige Gene enthält. Mit nur 473 Genen ist es kleiner als jedes bisher bekannte Erbgut selbstreplizierender Zellen.
  • 18.06.2015
  • Medienmitteilung

Molekulares Schloss und Schlüssel zur Kontrolle von gentechnisch veränderten Organismen

Forschende der University of California in Berkeley haben eine einfache Methode entwickelt, um Bakterien molekularisch unter Verschluss zu halten und so eine unbeabsichtigte Ausbreitung zu Verhindern. Das Verfahren beruht auf einer Reihe von genetischen Veränderungen, welche die Bakterien nur in der Anwesenheit eines passenden Moleküls lebensfähig macht.
  • 11.06.2015
  • Meldung

Französische Startup will elektrische Glühbirnen mit Leuchtbakterien ersetzen

Die junge französische Start-up Firma „Glowee“ entwickelt ein biologisches Beleuchtungssystem, das in der Vision der Firmengründer dereinst Schaufenster, Denkmäler und Verkehrsschilder sanft und ökologisch beleuchten soll.
Hände Weltkugel Baum
  • 30.04.2015
  • Meldung

Biodiversitäts-Konvention eröffnet Online-Forum zur Synthetischen Biologie

Seit dem 27. April diskutieren Expertinnen und Experten auf einem öffentlichen Online-Forum der Biodiversitäts-Konvention über verschiedene Aspekte der Synthetischen Biologie im Zusammenhang mit dem Schutz und der nachhaltigen Nutzung der Biodiversität.
  • 17.04.2015
  • Medienmitteilung

Baukasten des Lebens: Auftakt für Forschungsprogramm zur Synthetischen Biologie

Mit einem Festakt in Berlin am 16. April hat das Forschungsprogramm MaxSynBio zur Synthetischen Biologie offiziell begonnen
  • 20.03.2015
  • Meldung

Wie grün ist Synthetische Biologie?

Am 19. März 2015 lud die TA-SWISS zu einem öffentlichen Workshop zur Synthetischen Biologie ein. Im Zentrum stand die Frage, ob die Synthetische Biologie zum Schutz der Umwelt beitragen kann.
  • 01.12.2014
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Biofiction prämiert beste Kurzfilme zur Synthetischen Biologie

Die zweite Ausgabe von Biofiction wurde am 23. - 25. Oktober 2014 in Wien erfolgreich durchgeführt. Kernstück der Veranstaltung ist der Filmwettbewerb mit über 50 Kurzfilmen zum Themenbereich Synthetische Biologie. Daneben bot das Festival auch Podiumsdiskussionen, Vorführungen in Do-it-yourself Biologie und eine Austellung.
  • 23.07.2014
  • Meldung

Synthetische Biologie in Europa – neuer Film von Biofaction

Ein neuer rund 30-minütiger Film porträtiert die europäische Forschung im Bereich Synthetische Biologie. Fünf aussergewöhnliche Projekte und die Forschenden dahinter werden vorgestellt.
  • 22.07.2014
  • Meldung

Kunst oder künstlich? Artikel zur synthetischen Biologie in der NZZ

Prof. Martin Fussenegger, Forscher an der ETH Zürich, schreibt in der NZZ vom 2. Juli 2014 über Chancen, Risiken und Perspektiven der synthetischen Biologie.
  • 09.07.2014
  • Meldung

Biologischer Trackpad – iGEM Projekt aus Lausanne

Ein Team von Nachwuchsforschenden der EPF Lausanne hat sich zum Ziel gesetzt, einen biologischen “Trackpad” zu entwickeln. Forschende sollen damit einen Computer steuern und so beispielsweise Medikamente oder Gene analysieren können. Das Projekt mit dem Titel “Biopad” wird im Rahmen des iGEM Wettbewerbs 2014 durchgeführt.
  • 01.05.2014
  • Forum Genforschung
  • Meldung

Fachartikel “Synthetic biology revives antibiotics”

Ein Artikel in der Fachzeitschrift Nature diskutiert das Potential der Synthetischen Biologie für die Entwicklung neuer Antibiotika.

iGEM Switzerland

Am iGEM Abschlusswettbewerb treffen sich die besten Nachwuchsteams aus aller Welt – hier 2009 am MIT in Boston. Foto: TU Delft.

Schweizer Nachwuchsforschende nehmen am jährlich stattfindende Synthetische Biologie Wettbewerb iGEM teil.

Links & Publikationen

Eine Auswahl von Berichten, Büchern, Filmen, Webseite und weiteren Ressourcen zur Synthetischen Biologie.

Ihr Feedback

Dieses Webportal befindet sich zur Zeit noch im Aufbau. Ihre Kritik und Anregungen nehmen wir sehr gerne entgegen. Sie helfen uns damit, das Portal zu verbessern und die für Sie relevanten Inhalte bereit zu stellen.